Gratis bloggen bei
myblog.de

Also stiefelte ich loss in richtung zu Hause mir war kalt also zog ich meine Jacke über ,ich bog in den Feldweg weil das eine abkürzung ist ,da hielt ein Auto neben mir ein Mann kurbelte das Fenstern auf , ich hatte ihn hier noch nie gesehn "Endschuldigung kannst du mir sagen wie ich wie ich nach Maggdeburg komme ." "Klar ich zeig ihnen das auf ihren Stadtplan wen sie einen haben ."Er stieg aus und legte den Stadtplan auf die Motorhaube des Autos.Er muss mitte dreizig sein er war groß .Ich fing an es ihn zu erklären er strich mir über die Haare "du hast schönes Haar ""lassen sie mich loss "versuchte ich mich zu wehren es gelang mir auch .Ich wollte ihn den Weg weiter erklären dar legte er seine Hand auf meinen Poh und strich mir mit der andern übers Gesicht ich wollte mich wehren ich schrie "nein ,lassen sie mich loss"er schaute mich an nein meine kleine ich lass dich nicht loss.Er riss meine Jacke auf und zog mich ins Gebüsch .Er betaschte mich und ich versuchte mich zu wehren doch es gelang mir erst nicht aber dann , ich biss ihn in die Hand es geleng mir grade so er hilt mein hände fest."Lassen sie mich in ruhe "schrie ich noch lauter er lies mich aber nicht loss "du Miststück warum beist du mich "klatschte mir ins Gesicht ,ich merkte das ich ohrmächtig wurde .Ich wachte aber ganz schnell wieder auf er war immer noch dar .Los sieh dich aus "nein lassen sie mich in ruhe " ich weihnte er klatschte mir wieder eine und ich wurde Ohr mächtig.
^^Zur gleichen Zeit wurde meine Mutter unruhig weil es war schon 19.00 uhr und ich sollte um 18.00 uhr zu hause sein.Sie rief bei den Kaulitz an "ja ertönte eine Stimme am anderen Ende ""Ja hallo Tom ,hier ist die Mutter von Sabrina ist sie noch bei euch weil sie ist noch nicht zu Hause ."Meine Mutter hörte Stimmen im Hintergurund es waren die anderen "ja ,hallo hier ist Georg"er ris Tom den Hörer aus der Hand "was ist loss""Ja ,hallo georg Sabrina ist weg ihr müsst mit helfen suchen am besten sucht ihr den Heimweg ab damit ich hier warten kann falls sie doch noch ankommt."erklärte Sabrinas Mutter ,Georg die beiden legten auf .Alle schauten ihn fragend an "was ist loss ?" fragten sie Georg "Sabrina ist weg ,wir müssen sie suchen "schluchste er ich wusste das alles weil Jana mir es nacher erzählte .Gustav ,Bill ,Tom ,Jana und Georg machten sich auf den Weg und suchten alles ab . Es muss fast im selben Momet gewesen sein als ich aufgewacht bin ich traute mich nicht die Augen auf zu machen sie taten weh ich weihnt ich machte sie doch auf der fremde Mann war weg ,meine klamotten waren zerissen und versuchte aufzustehen ich hatte garkeine Ohriendtierung mehr ich saß an einen Baum soviel wusste ich .Ich hörte Stimmen und sah Taschenlampen von weihten es war schon dunkel ich frohr "sabrina wo bist du "es war Jana ich wollte antworten aber es ging nicht ich schluchste nur ."Seit mal still " hörte ich sie zu Tom und Bill sagen "was ist den " sagten die beiden "hört mal da ist ein Schluchtzen" "Ja, stimmt ich hör jetzt auch wo du es sagts " sagte Bill .Da ist sie ja sie leuchten mit einer Taschlampe auf mich Jana stand genau neben mir ich hatte es garnicht gemerkt ."Sabrina, was ist den mit dir passiert und wie siehst du überahupt aus " sagte Tom total endsetzt .Ich veruchte zu erzählen "da .da war ...da war so ein mann ......"weiter gelang mir es nicht da die Tränen aus mir raus flossen ich zitterte total mir war kalt "ich gebe dir meine Jacke sagte Tom ,er wollte mir sie überlegen doch ich zuckte gleich zusammen ."Denckt ihr das was ich denke "versuchte Jana leise zu Tom und Bill sagen aber ich hörte es trotzden "ja ,ich glaub wir rufen besser einen Kranckenwargen .""ja das ist besser ,und Gustv und Georg können auch aufhören zu Suchen und ihrer Mum auch bescheid sagen ." sagte Bill zu den anderen ."mir ist kalt " sagte ich zu Jana sie nahm mich in den Arm ich zuckte wiedre zusammen .Tom hatte meinen Eltern und Gustav und Georg benachrichtigt.Da kam auch schon der Kranckenwagen, Jana ging zu den Sanitätern und redet mit ihnen ich konnte nicht viel erkennen es war ja schon dunckel ,sie legten mich auf die Lige vom Kranckenwagen "ICH WILL MITFAHREN"hörte ich nur jemand sagen es war Georg "nein das geht nicht "hörte ich den Sanitäter sagen .Am besten du kommst nach .Dann fuhr der Kranckenwagen loss ins Krankenhaus .Dort angekommen kam ich den Schockraum so eine Behandlungsraum ich wurde untersucht auch von einer Frauenärtztin .Dann nach einiger zeit wurde ich in ein Zimmer gebarcht meine Eltern und Georg und alle waren schon da sie waren alle im Flur und wartenten .Ich wurde ins Zimmer geschoben ,ich war müde von den medikamnten und den ganzen stress Georg kam hinein und meine Eltern die anderen warten drausen "wir schaffen das ,meine Maus schlaf jetzt erst mal "er strich mir über die Wange ich zuckte erst wieder zusammen doch dan war es angnehm weil er es war er starhlte eine sichere wäre aus und ich metkte wie ich einschlief .


kapitel 12
Am nächsten Morgen wachte ich auf ,keiner war dar es war auch gut so ich wollte gerne meine Ruhe haben .Ich schaute auf die uhr die auf den Nachtisch stand schon zehn uhr morgens es lag dort ein Block mit einen Stift dort stand "bin nur ebend kurz in die kaffeteria was zu mampfen hollen ,Georg" .Mir ging es irgendwie schlecht ist ja auch kein Wunder nach den was gestern passiert ist . Ich nahm mir den Block und fing an zu schreiben :

Warum musste das passiern,
warum ist es mir passiert
der schmerz ist so groß der schmerz ist so weit ,
ich sitze hier ganz allein in der einsamkeit und keiner ist da,keiner ist hier bei mir .keiner ist hier bei mir

Ich fühl mich so allein warum muss das sein,
ich bin so allein ,
es kann so nicht weiter gehn , ich muss hier raus aus dieser welt den hier bin ich so allein .
der schmerz ist so groß der schmerz ist so weit ich sitz hier allein in der einsamkeit und keiner ist da,keiner ist hier bei mir .keiner ist hier bei mir ............

das Klopfen an der Tür riss mich aus meinem Tagtraum ,die Tür ging auf ,ich rechnete eigendlich mit Georg aber ein schwarzharriger junge steckte seinen Kopf durch die Tür es war Bill ."Hallo ,Sabrina ich wollte wissen wie es dir geht "er kam rein und setzte sich neben mich ans Bett .Der Block lag immer noch auf meinen Schoss wo ich grade geschieben hatte ."Hey,was ist das was schreibst du da ?"und ehe ich mich versah schnappte er sich den Block ich wollte nicht das er das liest ,ich verkarch mich unter meiner Decke so das er mich nicht sah .Ich konnte hören wie er es leise laß."hey Bill was machst du den hier " "hey Georg ich wollte wissen wie es Säbs geht "ich linste unter Decke herfor ich konnte Georg sehen wie er auch lass was auf den Settel stand er sah Bill an und murelte irgendwas unverständliches .Es war warm unter decke ich kroch wieder herfor Georg sah mich " hey du bist ja wach meine süße .""Ja,bin ich "sagte ich zu ihn "kannst du mir mal den spiegel geben den Mama dort beim Waschbecken hingleckt hat? " "klar mach ich "er gab mir den spielgel in die Hand ich sah wie beide mich ansahen ich schaute hinein ,ich dachte nur ohh gott das bin ich hatte überall kartzer und ein blaues Auge noch dazu .Da viel mir alles wieder ein ich starte ohne mit der Wimper zu zucken in den Spiegel ich erinnerte mich wie der Mann mich geschlagen hatte.Ich fing an zu weihnen und der spiegel viel mir aus der hand ich drehte mich von den beiden weg und weihnte einfach nur noch , da merkte ich wie mich jemand von hinten in den Arm nahm es war warm ich drehte mich um es war Georg."wir schaffen das ,ok ich liebe dich " ich nikte und schlief in seinen armen ein .

Ich wurde wieder wach ich lag immer noch in Georg Armen ,er schlief aber nicht ich drehte mich langsam zu der Uhr es war erst 15.00 uhr und ich hatte den ganzen Tag verpennt. Es war mir aber egal Hauptsache ich werde Gesund na gut ich war zwar nicht richtig krank aber es musste sein. "Eye ,Georg kannst du mir was zu trinken geben "er schreckte auf er war total in seinen drinni sport vertift sein Laptop"wie lange bist du schon wach ?"er gab mir ein Glas Wasser "nee bin ich nicht jedenfalss noch nicht lange ,warum ?""Ach ,nur so ist das ok wenn ich naher mal kurz gehe ich will noch zum Tom,Bill,Gustav und Jana ist das ok ?"Mir war nartürlich klar das er nicht die ganze Zeit bei mir sein konnte "ja ,ok aber nur wenn du alle von mir ganz doll grüßt."Klaro mach ich warum nicht vileicht kommen sich heut Abend noch mit zu dir "er nahm seine Jacke gab mir die Fernbedinung und gab mir noch einen Kuss "so schnell must du weg das ist unfärr""ja sorry es ist echt wichtig "er nahm seinen drinni sport und ging weg .Ich würde zu gern wissen was wohll so tolles sein sollte das er umbedinkt weg musste ich war echt neugirig,an den schrecklichen Tag gestern dachte ich überhaupt nicht mehr es war mir auch ganz recht .Ich schaltet den Fernseher ein dort liefen garde auf Mtv die top 10 der charts ich lies es laufen und malte etwas auf den Block herrum.
.Start.
.Kontakt.
.Gästebuch.
.Pageseite.
.Pageseite.
.Pageseite.
.Pageseite.
.Pageseite.
.Pageseite.

.Host.
.Designer.
.Picture.

Also stiefelte ich loss in richtung zu Hause mir war kalt also zog ich meine Jacke über ,ich bog in den Feldweg weil das eine abkürzung ist ,da hielt ein Auto neben mir ein Mann kurbelte das Fenstern auf , ich hatte ihn hier noch nie gesehn "Endschuldigung kannst du mir sagen wie ich wie ich nach Maggdeburg komme ." "Klar ich zeig ihnen das auf ihren Stadtplan wen sie einen haben ."Er stieg aus und legte den Stadtplan auf die Motorhaube des Autos.Er muss mitte dreizig sein er war groß .Ich fing an es ihn zu erklären er strich mir über die Haare "du hast schönes Haar ""lassen sie mich loss "versuchte ich mich zu wehren es gelang mir auch .Ich wollte ihn den Weg weiter erklären dar legte er seine Hand auf meinen Poh und strich mir mit der andern übers Gesicht ich wollte mich wehren ich schrie "nein ,lassen sie mich loss"er schaute mich an nein meine kleine ich lass dich nicht loss.Er riss meine Jacke auf und zog mich ins Gebüsch .Er betaschte mich und ich versuchte mich zu wehren doch es gelang mir erst nicht aber dann , ich biss ihn in die Hand es geleng mir grade so er hilt mein hände fest."Lassen sie mich in ruhe "schrie ich noch lauter er lies mich aber nicht loss "du Miststück warum beist du mich "klatschte mir ins Gesicht ,ich merkte das ich ohrmächtig wurde .Ich wachte aber ganz schnell wieder auf er war immer noch dar .Los sieh dich aus "nein lassen sie mich in ruhe " ich weihnte er klatschte mir wieder eine und ich wurde Ohr mächtig.
^^Zur gleichen Zeit wurde meine Mutter unruhig weil es war schon 19.00 uhr und ich sollte um 18.00 uhr zu hause sein.Sie rief bei den Kaulitz an "ja ertönte eine Stimme am anderen Ende ""Ja hallo Tom ,hier ist die Mutter von Sabrina ist sie noch bei euch weil sie ist noch nicht zu Hause ."Meine Mutter hörte Stimmen im Hintergurund es waren die anderen "ja ,hallo hier ist Georg"er ris Tom den Hörer aus der Hand "was ist loss""Ja ,hallo georg Sabrina ist weg ihr müsst mit helfen suchen am besten sucht ihr den Heimweg ab damit ich hier warten kann falls sie doch noch ankommt."erklärte Sabrinas Mutter ,Georg die beiden legten auf .Alle schauten ihn fragend an "was ist loss ?" fragten sie Georg "Sabrina ist weg ,wir müssen sie suchen "schluchste er ich wusste das alles weil Jana mir es nacher erzählte .Gustav ,Bill ,Tom ,Jana und Georg machten sich auf den Weg und suchten alles ab . Es muss fast im selben Momet gewesen sein als ich aufgewacht bin ich traute mich nicht die Augen auf zu machen sie taten weh ich weihnt ich machte sie doch auf der fremde Mann war weg ,meine klamotten waren zerissen und versuchte aufzustehen ich hatte garkeine Ohriendtierung mehr ich saß an einen Baum soviel wusste ich .Ich hörte Stimmen und sah Taschenlampen von weihten es war schon dunkel ich frohr "sabrina wo bist du "es war Jana ich wollte antworten aber es ging nicht ich schluchste nur ."Seit mal still " hörte ich sie zu Tom und Bill sagen "was ist den " sagten die beiden "hört mal da ist ein Schluchtzen" "Ja, stimmt ich hör jetzt auch wo du es sagts " sagte Bill .Da ist sie ja sie leuchten mit einer Taschlampe auf mich Jana stand genau neben mir ich hatte es garnicht gemerkt ."Sabrina, was ist den mit dir passiert und wie siehst du überahupt aus " sagte Tom total endsetzt .Ich veruchte zu erzählen "da .da war ...da war so ein mann ......"weiter gelang mir es nicht da die Tränen aus mir raus flossen ich zitterte total mir war kalt "ich gebe dir meine Jacke sagte Tom ,er wollte mir sie überlegen doch ich zuckte gleich zusammen ."Denckt ihr das was ich denke "versuchte Jana leise zu Tom und Bill sagen aber ich hörte es trotzden "ja ,ich glaub wir rufen besser einen Kranckenwargen .""ja das ist besser ,und Gustv und Georg können auch aufhören zu Suchen und ihrer Mum auch bescheid sagen ." sagte Bill zu den anderen ."mir ist kalt " sagte ich zu Jana sie nahm mich in den Arm ich zuckte wiedre zusammen .Tom hatte meinen Eltern und Gustav und Georg benachrichtigt.Da kam auch schon der Kranckenwagen, Jana ging zu den Sanitätern und redet mit ihnen ich konnte nicht viel erkennen es war ja schon dunckel ,sie legten mich auf die Lige vom Kranckenwagen "ICH WILL MITFAHREN"hörte ich nur jemand sagen es war Georg "nein das geht nicht "hörte ich den Sanitäter sagen .Am besten du kommst nach .Dann fuhr der Kranckenwagen loss ins Krankenhaus .Dort angekommen kam ich den Schockraum so eine Behandlungsraum ich wurde untersucht auch von einer Frauenärtztin .Dann nach einiger zeit wurde ich in ein Zimmer gebarcht meine Eltern und Georg und alle waren schon da sie waren alle im Flur und wartenten .Ich wurde ins Zimmer geschoben ,ich war müde von den medikamnten und den ganzen stress Georg kam hinein und meine Eltern die anderen warten drausen "wir schaffen das ,meine Maus schlaf jetzt erst mal "er strich mir über die Wange ich zuckte erst wieder zusammen doch dan war es angnehm weil er es war er starhlte eine sichere wäre aus und ich metkte wie ich einschlief .


kapitel 12
Am nächsten Morgen wachte ich auf ,keiner war dar es war auch gut so ich wollte gerne meine Ruhe haben .Ich schaute auf die uhr die auf den Nachtisch stand schon zehn uhr morgens es lag dort ein Block mit einen Stift dort stand "bin nur ebend kurz in die kaffeteria was zu mampfen hollen ,Georg" .Mir ging es irgendwie schlecht ist ja auch kein Wunder nach den was gestern passiert ist . Ich nahm mir den Block und fing an zu schreiben :

Warum musste das passiern,
warum ist es mir passiert
der schmerz ist so groß der schmerz ist so weit ,
ich sitze hier ganz allein in der einsamkeit und keiner ist da,keiner ist hier bei mir .keiner ist hier bei mir

Ich fühl mich so allein warum muss das sein,
ich bin so allein ,
es kann so nicht weiter gehn , ich muss hier raus aus dieser welt den hier bin ich so allein .
der schmerz ist so groß der schmerz ist so weit ich sitz hier allein in der einsamkeit und keiner ist da,keiner ist hier bei mir .keiner ist hier bei mir ............

das Klopfen an der Tür riss mich aus meinem Tagtraum ,die Tür ging auf ,ich rechnete eigendlich mit Georg aber ein schwarzharriger junge steckte seinen Kopf durch die Tür es war Bill ."Hallo ,Sabrina ich wollte wissen wie es dir geht "er kam rein und setzte sich neben mich ans Bett .Der Block lag immer noch auf meinen Schoss wo ich grade geschieben hatte ."Hey,was ist das was schreibst du da ?"und ehe ich mich versah schnappte er sich den Block ich wollte nicht das er das liest ,ich verkarch mich unter meiner Decke so das er mich nicht sah .Ich konnte hören wie er es leise laß."hey Bill was machst du den hier " "hey Georg ich wollte wissen wie es Säbs geht "ich linste unter Decke herfor ich konnte Georg sehen wie er auch lass was auf den Settel stand er sah Bill an und murelte irgendwas unverständliches .Es war warm unter decke ich kroch wieder herfor Georg sah mich " hey du bist ja wach meine süße .""Ja,bin ich "sagte ich zu ihn "kannst du mir mal den spiegel geben den Mama dort beim Waschbecken hingleckt hat? " "klar mach ich "er gab mir den spielgel in die Hand ich sah wie beide mich ansahen ich schaute hinein ,ich dachte nur ohh gott das bin ich hatte überall kartzer und ein blaues Auge noch dazu .Da viel mir alles wieder ein ich starte ohne mit der Wimper zu zucken in den Spiegel ich erinnerte mich wie der Mann mich geschlagen hatte.Ich fing an zu weihnen und der spiegel viel mir aus der hand ich drehte mich von den beiden weg und weihnte einfach nur noch , da merkte ich wie mich jemand von hinten in den Arm nahm es war warm ich drehte mich um es war Georg."wir schaffen das ,ok ich liebe dich " ich nikte und schlief in seinen armen ein .

Ich wurde wieder wach ich lag immer noch in Georg Armen ,er schlief aber nicht ich drehte mich langsam zu der Uhr es war erst 15.00 uhr und ich hatte den ganzen Tag verpennt. Es war mir aber egal Hauptsache ich werde Gesund na gut ich war zwar nicht richtig krank aber es musste sein. "Eye ,Georg kannst du mir was zu trinken geben "er schreckte auf er war total in seinen drinni sport vertift sein Laptop"wie lange bist du schon wach ?"er gab mir ein Glas Wasser "nee bin ich nicht jedenfalss noch nicht lange ,warum ?""Ach ,nur so ist das ok wenn ich naher mal kurz gehe ich will noch zum Tom,Bill,Gustav und Jana ist das ok ?"Mir war nartürlich klar das er nicht die ganze Zeit bei mir sein konnte "ja ,ok aber nur wenn du alle von mir ganz doll grüßt."Klaro mach ich warum nicht vileicht kommen sich heut Abend noch mit zu dir "er nahm seine Jacke gab mir die Fernbedinung und gab mir noch einen Kuss "so schnell must du weg das ist unfärr""ja sorry es ist echt wichtig "er nahm seinen drinni sport und ging weg .Ich würde zu gern wissen was wohll so tolles sein sollte das er umbedinkt weg musste ich war echt neugirig,an den schrecklichen Tag gestern dachte ich überhaupt nicht mehr es war mir auch ganz recht .Ich schaltet den Fernseher ein dort liefen garde auf Mtv die top 10 der charts ich lies es laufen und malte etwas auf den Block herrum.

Gratis bloggen bei
myblog.de