Gratis bloggen bei
myblog.de

Ich saß im Bus ich dachte an Georg und wie wir uns das erste mal begennet sind ,ich wurde aber aus meinen Gedancken gerissen "einmal ihren Fahrschein bitte"ich sah den Kontrolör mit meinen verheulten Gesicht an und gab ihn meine Busfahrkarte "Danke junge Darme "er gab sie mir wieder und ich stekte sie wieder in meine Tasche. Dann Steckte ich mir die Ohrstöbsel von meien Mp3 -player in dei Ohre und schuld ihn an ich machte Rette mich an Bill Stimme erklang "Zum ersten mal alleine im unseren versteck ich seh unse namen an der wand und wünsch sie wieder weg ,ich wollt dir alles anvertrauen warum bist du abgehaunen ?Komm zurück nim mich mit ,komm und rette mich ich verbrenne innerlich ,komm und rette mich ich schafs nicht ohne dich .Komm und rette mich ich schfas nicht ohne dich "ich schaute aus den Fenster es leifen die Regentropfen die scheibe herunter in meinen Kopf lief alles wie ein Film ab ,wie Cytat starb wie er für mich da war und wie wir alle zusammen etwas unternahmen und auch das mit den Mann das lied lief immer weiter und nahm keien ende."Komm und rette mich ich schafs nicht ohne dich ,komm und rette mich ,rette mich ,rette mich ,unser träume waren gelogen und keine Träne echt ,sag das das nicht war ist sag es mir ,vielicht hörst du irgendwo mein Sos im Radio ,hörst du mich ,hörst du mich nicht ? Komm und rette mich .............. ."Jetzt kam mir die gegnd in die der Bus fuhr bekannt und ich wusste das ich aussteigen musste ,der Bus hielt und ich nahm meine Tasche und stieg aus Bill stimme erlosch das Lied war vorbei es fing an nachzudenken was mir die Leute eigendlich bedeuten ich musste zu Jule die hatte ich langenicht mehr gesehen aber sie meldete sich auch nicht mehr ich bog in die Straße ein wo meine Eltern und ich wohnten ich klingelte an der Tür .Meine Mama amxchte auf "Sabrina was machst du hier "ich fiel ihr weihnend in die Arme "Mama es ist aus zwischen mir und Georg "schluchst ich "ohh nein du arme was kan ich für dich tun mein Schatz?"Sie nahmmich in den Arm "Ich weiß Montag fängt die Schule wieder an aber kann ich noch die letzten Tage zu Jule ich brauch sie bitte und ich will zu Oma und Opa ."Sie war damit einverstanden und wir sagten meien Vater ebscheid das wir fahren würden ich packte schnell noch was ein zu den was ich schon hatte und wir fuhren loss währednd er fahrt rif ich jule an damit sie beischeid wusste ich wusste das sie zuhause war wegen ihren Pferd und so .Meine Mama und ich unterhielten uns während der fahrt was vorgefallen wra es fiel mir schwer .

Nach ein paar Stunden fahrt waren wir endlich angekommen ich fiel Jule gleich um den Hals "ICH HAB DICH SO VREMISST" sie flüsterte mir ins Ohe "DU MIR AUCH "wir gingen spaziern zu meiner Oma uns Opa ich erzählte ihr was vorgefallen war und sie wusste auch nicht was ich tun sollte."Was ist den hier loss es fuhren ganz viele Krankenwagen und Feuerwehrautos mit sirennen an uns vorbei genau in die Straße wo meien Oma und Opa wohnten .Wir bogen in die straße ein "ohh mein Gott das Haus meiner Großeltern Satand lichterloh in Flammen was war dort loss "ich fing an zu schreien "oma opa wo seit ihr ich sah wie ein Sanitäter jemanden mit mit eien Tuch zudenkte "NEIN NEIN NEIN "Ich rannte hin ein sanitäter wollte mich wegziehen "wer bist du "sagte er "dei enkellin der Großeltern"sagte Jule .Ich sah wie zei Feuerwehrmänner meien Oma aus den Flammwen holten sie lebte ,mir wurde klar das der Todte meien Opa war ,der Sanitäter lies mich loss ich zog das tuch weg ,cih bligte in die Starren Augen meiens Opas er bewegte sich nicht ,warum passierte mir das alles nur alles aufeinmal erst erst dsas mit den Mann ,dann das mit Georg und jetzt ist auch noch mein Opa gestorben es war alles zu viel geworden ich schute Jule an ich weinte schon wieder da passierte ich meine Beine brachen ein ich sagte in mich zusammen ich fing an zu schreien "WARUM WARUM"konnte das alles nicht nur ein Trauzm sein könnte jetzt nicht mein Wecker klingeln und mich auch wecken. Ich spürte wie mich Jule in den Arm nahm ich klammerte mich an ihr fest "warum warum nur ich kann nicht mehr ich will nicht mehr leben "flüsterte ich unter eiene schluchtzen .Piep Piep machte mein Handy ich nahm es aus meiener Hosentache "Jule geh du ran ich kann nicht bitte."Sie ging an meien Handy zu mir kamm ein Sanitäter ich wehrte mich gegen ihn mir fehlte ja nichts jedenfalls Körperlich nicht aber physisch ."Ja hier ist Jule hallo Georg"bekamm ich von den Telefonat mit "Sabrias opa ist garde gestorben es ist besser du kommst nicht oder doch ich wei nicht ok tschüss"sie legte auf. Ich saß imer noch auf den Boden ich sah wie meine Mama kam sie fing auch an zu schreien da sah sie mich am boden sitzen und sie rannte zu mir ich nahm sie in den Arm wir beide weihnten wir standen Arm in Arm unten konnten uns nicht lösen "SIE SIND BEIDE TOD OMA AUCH "nein das konnte nicht sein ich habe oma doch grade noch gesehen "NEIN mama ich habe oma doh grade noch gesehen "sie sah mich mit ihren verheuleten Augen an "NEIN sie ist garde an den flogen des vielen rauches gestorben im Krankenwagen gestorben "ich sah sie an ich sackte zusammen sie auch wir kniten heulend auf den Boden Jule stand neben uns "MAMA ICH KANN NICHT MEHR ES IST ALLE ZU VIEL "schluchste ich .Ich weiß nicht wie lange wir dort standen aber es war lange das wusste ich .


Kapitel 18
Später am Abend saßen wir alle bei Jule zu Hause. "ICH GALUBE ich gehe ins bett sagte ich zu "und nahm meien mama in den arm sie nahm das alles auch ziehmlich mit es waren ja auch ihre eltern."Geh du ruhig schlafen es ist besser so"sagte sie und gab mir einen kuss. Ich ging alleien hoch ins badezimmer ich spürte so eien starken schmerz in mir ich musst eihn loss werden aber wie ich stand vor spiegel und sah in meien gesicht ich erkannte mich garnicht mehr wieder war ich das?War ivh das wirklich ?So verheulet mit so viel schmerz in mir .Ich sah die Rasierklinge dort liegen auf der ablage ich nahm sie in die Hand ich betrachtete sie näher sie blitze im licht .Ich nahm meien arm und setzte an .....sollte ich das wirklich tun ich schnitt eien stück es blutet gelich einwenig der schnitt war für den schmerz den mir den mann angetan hatt ,ich schnitt weiter das war dafür das georg schluss gemacht hatt und ich schnitt noch weiter das war dafür warum mussten oma und opa sterben ,ich setzte die rasierklinge ab es blutet ich nahm eien tuch und wischte s weg ,ich habe garnichts gespürt aber den schmerz in mir bin ich jetzt loss war das die perfekte lösung?nein das war sie nicht das wussteich aber was sollte ich machen? ich zog den ärmel meiens schlafanzuges über den arm und ging in jules zimmer wo ich mich in ihr bett legte und versuchte einzuschlafen.
.Start.
.Kontakt.
.Gästebuch.
.Pageseite.
.Pageseite.
.Pageseite.
.Pageseite.
.Pageseite.
.Pageseite.

.Host.
.Designer.
.Picture.

Ich saß im Bus ich dachte an Georg und wie wir uns das erste mal begennet sind ,ich wurde aber aus meinen Gedancken gerissen "einmal ihren Fahrschein bitte"ich sah den Kontrolör mit meinen verheulten Gesicht an und gab ihn meine Busfahrkarte "Danke junge Darme "er gab sie mir wieder und ich stekte sie wieder in meine Tasche. Dann Steckte ich mir die Ohrstöbsel von meien Mp3 -player in dei Ohre und schuld ihn an ich machte Rette mich an Bill Stimme erklang "Zum ersten mal alleine im unseren versteck ich seh unse namen an der wand und wünsch sie wieder weg ,ich wollt dir alles anvertrauen warum bist du abgehaunen ?Komm zurück nim mich mit ,komm und rette mich ich verbrenne innerlich ,komm und rette mich ich schafs nicht ohne dich .Komm und rette mich ich schfas nicht ohne dich "ich schaute aus den Fenster es leifen die Regentropfen die scheibe herunter in meinen Kopf lief alles wie ein Film ab ,wie Cytat starb wie er für mich da war und wie wir alle zusammen etwas unternahmen und auch das mit den Mann das lied lief immer weiter und nahm keien ende."Komm und rette mich ich schafs nicht ohne dich ,komm und rette mich ,rette mich ,rette mich ,unser träume waren gelogen und keine Träne echt ,sag das das nicht war ist sag es mir ,vielicht hörst du irgendwo mein Sos im Radio ,hörst du mich ,hörst du mich nicht ? Komm und rette mich .............. ."Jetzt kam mir die gegnd in die der Bus fuhr bekannt und ich wusste das ich aussteigen musste ,der Bus hielt und ich nahm meine Tasche und stieg aus Bill stimme erlosch das Lied war vorbei es fing an nachzudenken was mir die Leute eigendlich bedeuten ich musste zu Jule die hatte ich langenicht mehr gesehen aber sie meldete sich auch nicht mehr ich bog in die Straße ein wo meine Eltern und ich wohnten ich klingelte an der Tür .Meine Mama amxchte auf "Sabrina was machst du hier "ich fiel ihr weihnend in die Arme "Mama es ist aus zwischen mir und Georg "schluchst ich "ohh nein du arme was kan ich für dich tun mein Schatz?"Sie nahmmich in den Arm "Ich weiß Montag fängt die Schule wieder an aber kann ich noch die letzten Tage zu Jule ich brauch sie bitte und ich will zu Oma und Opa ."Sie war damit einverstanden und wir sagten meien Vater ebscheid das wir fahren würden ich packte schnell noch was ein zu den was ich schon hatte und wir fuhren loss währednd er fahrt rif ich jule an damit sie beischeid wusste ich wusste das sie zuhause war wegen ihren Pferd und so .Meine Mama und ich unterhielten uns während der fahrt was vorgefallen wra es fiel mir schwer .

Nach ein paar Stunden fahrt waren wir endlich angekommen ich fiel Jule gleich um den Hals "ICH HAB DICH SO VREMISST" sie flüsterte mir ins Ohe "DU MIR AUCH "wir gingen spaziern zu meiner Oma uns Opa ich erzählte ihr was vorgefallen war und sie wusste auch nicht was ich tun sollte."Was ist den hier loss es fuhren ganz viele Krankenwagen und Feuerwehrautos mit sirennen an uns vorbei genau in die Straße wo meien Oma und Opa wohnten .Wir bogen in die straße ein "ohh mein Gott das Haus meiner Großeltern Satand lichterloh in Flammen was war dort loss "ich fing an zu schreien "oma opa wo seit ihr ich sah wie ein Sanitäter jemanden mit mit eien Tuch zudenkte "NEIN NEIN NEIN "Ich rannte hin ein sanitäter wollte mich wegziehen "wer bist du "sagte er "dei enkellin der Großeltern"sagte Jule .Ich sah wie zei Feuerwehrmänner meien Oma aus den Flammwen holten sie lebte ,mir wurde klar das der Todte meien Opa war ,der Sanitäter lies mich loss ich zog das tuch weg ,cih bligte in die Starren Augen meiens Opas er bewegte sich nicht ,warum passierte mir das alles nur alles aufeinmal erst erst dsas mit den Mann ,dann das mit Georg und jetzt ist auch noch mein Opa gestorben es war alles zu viel geworden ich schute Jule an ich weinte schon wieder da passierte ich meine Beine brachen ein ich sagte in mich zusammen ich fing an zu schreien "WARUM WARUM"konnte das alles nicht nur ein Trauzm sein könnte jetzt nicht mein Wecker klingeln und mich auch wecken. Ich spürte wie mich Jule in den Arm nahm ich klammerte mich an ihr fest "warum warum nur ich kann nicht mehr ich will nicht mehr leben "flüsterte ich unter eiene schluchtzen .Piep Piep machte mein Handy ich nahm es aus meiener Hosentache "Jule geh du ran ich kann nicht bitte."Sie ging an meien Handy zu mir kamm ein Sanitäter ich wehrte mich gegen ihn mir fehlte ja nichts jedenfalls Körperlich nicht aber physisch ."Ja hier ist Jule hallo Georg"bekamm ich von den Telefonat mit "Sabrias opa ist garde gestorben es ist besser du kommst nicht oder doch ich wei nicht ok tschüss"sie legte auf. Ich saß imer noch auf den Boden ich sah wie meine Mama kam sie fing auch an zu schreien da sah sie mich am boden sitzen und sie rannte zu mir ich nahm sie in den Arm wir beide weihnten wir standen Arm in Arm unten konnten uns nicht lösen "SIE SIND BEIDE TOD OMA AUCH "nein das konnte nicht sein ich habe oma doch grade noch gesehen "NEIN mama ich habe oma doh grade noch gesehen "sie sah mich mit ihren verheuleten Augen an "NEIN sie ist garde an den flogen des vielen rauches gestorben im Krankenwagen gestorben "ich sah sie an ich sackte zusammen sie auch wir kniten heulend auf den Boden Jule stand neben uns "MAMA ICH KANN NICHT MEHR ES IST ALLE ZU VIEL "schluchste ich .Ich weiß nicht wie lange wir dort standen aber es war lange das wusste ich .


Kapitel 18
Später am Abend saßen wir alle bei Jule zu Hause. "ICH GALUBE ich gehe ins bett sagte ich zu "und nahm meien mama in den arm sie nahm das alles auch ziehmlich mit es waren ja auch ihre eltern."Geh du ruhig schlafen es ist besser so"sagte sie und gab mir einen kuss. Ich ging alleien hoch ins badezimmer ich spürte so eien starken schmerz in mir ich musst eihn loss werden aber wie ich stand vor spiegel und sah in meien gesicht ich erkannte mich garnicht mehr wieder war ich das?War ivh das wirklich ?So verheulet mit so viel schmerz in mir .Ich sah die Rasierklinge dort liegen auf der ablage ich nahm sie in die Hand ich betrachtete sie näher sie blitze im licht .Ich nahm meien arm und setzte an .....sollte ich das wirklich tun ich schnitt eien stück es blutet gelich einwenig der schnitt war für den schmerz den mir den mann angetan hatt ,ich schnitt weiter das war dafür das georg schluss gemacht hatt und ich schnitt noch weiter das war dafür warum mussten oma und opa sterben ,ich setzte die rasierklinge ab es blutet ich nahm eien tuch und wischte s weg ,ich habe garnichts gespürt aber den schmerz in mir bin ich jetzt loss war das die perfekte lösung?nein das war sie nicht das wussteich aber was sollte ich machen? ich zog den ärmel meiens schlafanzuges über den arm und ging in jules zimmer wo ich mich in ihr bett legte und versuchte einzuschlafen.

Gratis bloggen bei
myblog.de